×

Hochzeitsanzug für Herren

Was das Brautkleid für die Braut ist, das ist der Hochzeitsanzug für den Bräutigam. Der Hochzeitsanzug für den Herren bekommt nicht ganz so viel Aufmerksamkeit, wie es das Brautkleid bekommt, aber die richtige Wahl ist genauso wichtig.

Man sollte sich aber vor dem Kauf eines Hochzeitsanzug für den Herren gut informieren, sonst kann es passieren, dass man über den Tisch gezogen wird.

Bei der Hochzeit ist man meistens sehr spendabel. Es ist der wichtigste Tag im Leben, da schaut man doch nicht aufs Geld. Und genau das nutzen einige sogenannte Fachgeschäfte gnadenlos aus. Wer nicht jeden Tag einen Anzug trägt oder sich wenig mit der Materie beschäftigt, der wird sich wahrscheinlich nicht so gut damit auskennen.

Dabei geht es um Fragen nach dem Schnitt für einen Herren Hochzeitsanzug und vor allem nach dem Material.

Achtet darauf, dass ihr auch wirklich Qualität kauft und nicht nur deswegen für den Anzug mehr bezahlen, nur weil er für eure Hochzeit bestimmt ist. Das gilt nicht nur für die Herren. Bei Brautkleidern ist das oft genauso.

Eine Alternative zum Kauf ist der in Deutschland nicht so übliche Anzugverleih.

Hochzeitsanzug für Herren: Die richtige Wahl

Hochzeitsanzug mit Anstecker
© greenstockcreative – Fotolia

Zuerst einmal muss man sagen, dass es nicht die richtige oder falsche Möglichkeit gibt, einen Hochzeitsanzug zu kaufen. Man kann zu einem Herrenausstatter oder einem großen Kaufhaus gehen oder sich den Anzug auch online kaufen. Überall kann man einen guten Hochzeitsanzug erhalten. Es geht aber darum, beim Kauf genau hinzusehen.

Wichtig ist das Material. Lasst euch keinen Herren Hochzeitsanzug aus Polyester für 600€ andrehen. Für dieses Geld bekommt ihr bei so manchem Herrenausstatter einen maßgeschneiderten Hochzeitsanzug.

Herren, die den Anzug lieber superglänzend haben möchten, wird der Anzug aus Polyester wahrscheinlich besser gefallen, aber tut euch den Gefallen und nehmt einen Anzug aus feiner Baumwolle. Besonders wenn es heiß ist, werdet ihr den Unterschied schnell merken.

Neben dem gewöhnlichen Hochzeitsanzug gibt es auch noch die elegantere Varianten wie den Smoking, Cut und Frack. Wo die Unterschiede liegen und wann welcher Art von Anzug angebracht ist, haben wir euch kurz zusammengeschrieben.

Der klassische Smoking

Der Smoking ist der Klassiker unter den Anzügen. Der Smoking eignet sich hervorragend nicht nur für festliche Anlässe, sondern auch als Hochzeitsanzug. Der Smoking ist das, was die Amerikaner unter Tuxedo verstehen. Wenn ihr mal zu einem Fest eingeladen seid, bei dem der Dresscode „Black tie“ ist, dann ist der Smoking die richtige Wahl.

Seine Kennzeichen sind der Schalkragen und die Längsstreifen auf den Seiten der Hosenbeine. Dazu trägt Mann eine schwarze Fliege, Stehkragenhemd mit Manschettenknöpfen und Lackschuhe. Der Kummerbund (ein vorne breiter „Gürtelersatz“, der den Übergang vom Hemd zur Hose verdeckt) ist heutzutage beim Smoking nicht mehr üblich, stattdessen gibt es als amerikanische Variante auch den Smoking mit Weste.

Die elegante Variante des Hochzeitsanzugs: Der Cut

Den Cut (oder auch Cutaway) bezeichnet man auch als den „Tagesfrack“. Er wird zu sehr feierlichen Anlässen vor 18:00 getragen, danach wechselt Mann zum Frack. Der Cut besteht aus einem langen Cutsakko mit Schwalbenschwanz, einer Stresemannhose (grau mit Streifen) einer zumeist grauen oder hellen Hochzeitsweste und passender Krawatte, bzw. Plastron. Dazu trägt Mann dunkle Schuhe und ein Hemd, wahlweise mit Stehkragenhemd oder normalem Kragen.

Der Cut eine sicherlich sehr stilvolle Wahl. Es ist aber bei Hochzeiten dem Bräutigam und dem Brautvater vorbehalten, einen Cut zu tragen. Für die anderen Gäste sollte es wohl ein gewöhnlicher Hochzeitsanzug werden.

Da die meisten Hochzeiten länger als bis 18:00 dauern, muss das Umziehen mit in die Planungen einkalkuliert werden. Außerdem ist es natürlich eine Frage der Kosten, es sei denn ihr habt Cut und Frack sowieso im Schrank hängen…

Nach dem Cut kommt der Frack

Anzugverleih Hochzeit
© Andrey Skat – Fotolia

Der Frack ist das festlichste Kleidungsstück, das Mann anziehen kann. Er besteht aus einem kurzen Fracksakko mit Schwalbenschwanz, einer Hose mit 2 Streifen je Seite, einer weißen Hochzeitsweste und einer ebenfalls weißen Fliege (schwarze Fliegen zum Frack sind den Kellnern bei exklusiven Events vorbehalten!).

Das Outfit wird komplettiert von einem Frackhemd und schwarzen Schuhen. Der Frack wird z.B. bei Staatsempfängen, großen Bällen u.ä. Veranstaltungen getragen. Daher sollte man ihn auch nur bei wirklich sehr feierlichen Hochzeiten auswählen. Außerdem lässt der Frack nur sehr wenig Freiraum für Individualität, da genau vorgegeben wird, was zum Frack getragen wird.

Auf der Hochzeit dürfen auch enge Verwandte den Frack tragen, wie z.B. der Brautvater oder auch der Trauzeuge. Alle anderen sollten doch lieber einen normalen Hochzeitsanzug wählen, es sei denn, es ist eine besonders elegante Hochzeit.

Auch wäre es unangebracht, wenn der Brautvater oder Trauzeuge einen Frack tragen und der Bräutigam mit einem gewöhnlichen Hochzeitsanzug daherkommt. Es gilt also das gleiche wie bei der Braut: Sei nie festlicher gekleidet als das Brautpaar!

Zu Beachten: Der Frack wird nicht vor 18:00 getragen! Davor trägt man einen Cut, der auch als „Tagesfrack“ bezeichnet wird. Das bedeutet, wer einen Frack bei der Hochzeit tragen will, der muss sich höchstwahrscheinlich umziehen, da die wenigsten Hochzeiten nach 18 Uhr beginnen.

Die passende Krawatte für die Hochzeit

Hochzeitsanzug mit Krawatte und Anstecker
© kristajean – Fotolia

Die Krawatte zur Hochzeit ist neben dem Plastron das klassische Accessoire der Wahl zum Hochzeitsanzug. 

Die Krawatte sollte farblich zum Anzug passen und möglichst auf das Brautkleid abgestimmt werden. Sinnvoll ist es daher ein Stoffmuster des Brautkleids zum Krawattenkauf mit zu nehmen.

In den meisten Fällen sieht eine einfarbige Krawatte mit leichen Mustern sehr viel eleganter aus, als eine mit mehreren Farben. Wer jedoch nicht klassisch-elegant möchte, sondern eher einen anderen Stil wählen möchte z.B. Vintage, der kann auch eine mehrfarbige Krawatte wählen.

Bei der Wahl des Musters der Krawatte könnt ihr frei entscheiden. Beliebt sind elegante oder schlichte Muster. Es ist aber selbstverständlich, dass die Comic Krawatte aus den 80ern zur Hochzeit im Schrank bleibt! Und das gilt auch für die Gäste.

Weitere interessante Artikel:

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

Über den Autor

Er kümmert sich bei uns neben neuen Inhalten auch um den technischen Bereich. Als Mitautor des Buches "100 Hochzeit-Checklisten" liegen ihm solche Organisationshilfen besonders, weil es in seinem Kopf sonst eher unstrukturiert zugeht. In Sachen Hochzeit gefallen Raffael der organisatorische Teil und der Event-Charakter. Für Wortwitze - ob gut oder schlecht - ist der begeisterte American Football Spieler immer zu haben. Raffael ist seit 2009 verheiratet und auch seit 2009 bei uns im Team.

});