×

Standesamtliche Trauung festlich gestalten

Rechtlich verbindlich ist nur die standesamtliche Trauung. Deshalb war sie bis 2009 auch Voraussetzung für die kirchliche Trauung. Seit dem ist jedoch eine kirchliche Trauung auch ohne die standesamtliche Trauung möglich. Diese Trauung ist aber dann nicht rechtlich verbindlich.

Anmelden könnt ihr euch frühestens sechs Monate vor eurem gewünschten Trautermin. Einige Standesämter bieten jedoch zuvor schon eine Terminreservierung! Die nötigen Formalitäten findet ihr in unserem Artikel Anmeldung zur Eheschließung.

Ihr möchtet nur standesamtlich heiraten? Dann ist diese Trauzeremonie umso wichtiger – wir haben die passenden Tipps und Anregungen.

In welchem Standesamt trauen lassen?

Überlegt euch zunächst, in welchem Standesamt ihr heiraten möchtet (beim Standesamt im Wohnort müsst ihr euch zuerst melden, danach könnt ihr euer Wunschstandesamt aussuchen). Nicht jedes Trauzimmer ist gleich schön und entspricht eurem Geschmack. Immer mehr Standesämter bieten auch Trauungen in besonderen Räumlichkeiten oder die Trauung unter freiem Himmel an. Fragt bei den Standesämtern in eurer Umgebung nach, welche Möglichkeiten es gibt und auch welche Zusatzkosten eventuell entstehen.

Einige Standesämter bieten auch Trauungen am Samstag an, diese Termine sind natürlich sehr begehrt und kosten eine kleine Extra-Gebühr.

Standesamtliche Trauung im Freien
© MNStudio – Fotolia

Tipp: Sucht euch das Standesamt auch mit einem guten Bauchgefühl aus. Geht das Standesamt vorab nur wenig auf eure Wünsche ein, dann schaut euch lieber nach einem anderen Standesamt um (vor allem, wenn die standesamtliche Trauung eure einzige Trauung sein wird). Manche Gemeinden fertigen die Trauung in 10 Minuten ab, andere nehmen sich dagegen sehr viel Zeit und ihr könnt auch Wünsche und Bräuche einbringen. Hört euch einfach einmal im Freundeskreis um, wer welche Erfahrungen gemacht hat.

Was müssen wir für eine standesamtliche Trauung beachten?

  1. Führt mit dem zuständigen Standesbeamten ein Vorgespräch. Hierbei sollte auch überlegt werden, ob ihr einen gemeinsamen Ehenamen wünscht (alle Infos dazu gibt es in unserem Artikel Namensänderung zur Hochzeit). Während des Gespräches könnt ihr auch klären, wie die Zeremonie ablaufen soll. Es kommt natürlich auch auf den Standesbeamten an, wie flexibel er/sie sich hier zeigt.
  2. Besprecht auch, ob der Ringwechsel während der Zeremonie stattfinden soll (das wäre nicht nötig, wenn ihr gleich anschließend kirchlich heiratet). Vielleicht kommen auch weitere Rituale/Bräuche wie z.B. die Sandzeremonie in Frage.
  3. Nicht nur in der Kirche, auch im Standesamt könnt ihr euch gegenseitig und auch die Gäste mit einem individuellen Eheversprechen begeistern. Bei uns lest ihr die 5 Schritte zum perfekten Eheversprechen.
  4. Besprecht auch, ob und in welcher Form eine musikalische Untermalung (Live oder vom Band) möglich ist. Musikvorschläge findet ihr im Artikel Musik und Lieder fürs Standesamt.
  5. Klärt auch, wie viele Personen im Trauzimmer Platz finden, das kann sehr unterschiedlich sein. Vor allem wenn ihr nur standesamtlich heiraten wollt, möchtet ihr sicher möglichst viele eurer Gäste auch bei der Trauung dabei haben.
  6. Oft bietet das Standesamt verschiedene Stammbücher zum Kauf an. Ihr könnt aber auch selbst ein Stammbuch besorgen – hier findet ihr unsere Top 10 Stammbücher in der Übersicht.
  7. Wenn ihr nur standesamtlich heiratet, müssen eure Freunde und Bekannte trotzdem nicht auf Bräuche wie Spalier stehen oder Baumstammsägen verzichten. Solche Spiele sind natürlich auch nach der standesamtlichen Trauung möglich.
  8. Ob Reis geworfen werden darf, solltet ihr allerdings vorher klären, damit ihr keinen Ärger mit den Behörden bekommt (Rutschgefahr, Reinigungskosten, etc.). Alternativ lieber auf Hochzeitsseifenblasen oder Wedding Wands umsteigen…
  9. Vielleicht eignet sich der Platz vor dem Standesamt auch für einen kleinen Sektempfang und ein Fingerfood-Buffet oder es stehen sogar Räumlichkeiten dafür zur Verfügung. Fragt einfach nach.
  10. Es gibt viele Kleinigkeiten, Accessoires und Dekoartikel, die eure standesamtliche Trauung etwas romantischer machen – stöbert einfach mal in unserem Hochzeitsshop!
Sand Zeremonie
© Depositphotos.com/hdtexx.yandex.ru

Ihr seht: Auch eine standesamtliche Trauungszeremonie kann durchaus feierlich gestaltet werden! Es kommt auf eure Fantasie, das Entgegenkommen des Standesbeamten und natürlich die Auswahl des Standesamtes an.

Natürlich darf die Braut auch im weißen Brautkleid vor den Standesbeamten treten, wenn ihr das möchtet! Ein besonderes Kleid, das noch zu anderen Anlässen getragen werden kann, ist vor allem bei Bräuten sehr beliebt, die erst bei der kirchlichen/freien Trauung das weiße Brautleid tragen möchten. Mehr zum Thema lest ihr in unserem Artikel über Standesamtkleider.

Brautstrauß fürs Standesamt
© Depositphotos.com/agneskantaruk

Auch wenn euch die standesamtliche Trauung gar nicht so wichtig ist, solltet ihr euch trotzdem einen kleinen Brautstrauß für diesen Tag besorgen. Ihr fühlt euch dann einfach mehr nach „Braut und Bräutigam“.

Unser Tipp: Falls ihr erst standesamtlich und danach kirchlich heiraten möchtet, legt die standesamtliche Trauung auf den Donnerstag (anstatt wie üblich auf den Freitag). Das erspart euch viel Stress, denn so bleibt am Freitag noch genügend Zeit für den Aufbau und die Dekoration der Location oder einfach für einen entspannten Tag vor der kirchlichen Trauung.

Viele Paare planen die zwei Trauungen sogar mit ein paar Wochen oder Monaten Abstand, um Stress zu vermeiden und um beide Momente so richtig schön genießen zu können.

Seid ihr euch unschlüssig, ob eure standesamtliche & kirchliche an einem oder unterschiedlichen Tagen stattfinden soll? – Unser Artikel Standesamt und Kirche an einem Tag oder getrennt? kann euch bei dieser Frage weiterhelfen!

Hochzeit feiern
© micromonkey – Fotolia

Der Moment der Unterschrift

Tipp: Solltet ihr den Namen eures Partners annehmen, dann übt vorher die Unterschrift, damit ihr bei der Trauung auch schön unterschreiben könnt. Außerdem solltet ihr ein elegantes Schreibgerät verwenden, denn nichts sieht schlimmer aus, als wenn euch der Standesbeamte einen Werbestift mit dem Logo des örtlichen Bauhauses in die Hand drückt.

Sandy von braut.TV verrät in ihrem Video, wie sie ihre Unterschrift zu einem ganz besonderen Highlight macht: 

Weitere interessante Artikel: