×

Sitzordnung / Tischordnung fürs Hochzeitsfest

Die Sitzordnung legt fest, wer während der Feier wo sitzt.

Sie muss gut überlegt sein, damit sich alle Gäste mit ihren Tischpartnern gut amüsieren.

Die genaue Gestaltung der Sitzordnung ist natürlich von der Räumlichkeit und den vorhandenen Bestuhlungsmöglichkeiten abhängig, lasst euch daher vor Ort für die Tischplanung beraten.

Typische Tischordnungen:

Verzichtet besser auf Experimente, die manchmal von sog. „Kommunikationsexperten“ vorgeschlagen werden, z.B. Paare voneinander zu trennen, damit man mit fremden Leuten ins Gespräch kommen muss. Viele Gäste würdet ihr damit nur verärgern – man kann niemanden zur Kontaktfreudigkeit „erziehen“. Wer für sich bleiben will, dem sollte das gestattet sein, auch wenn ihr das evtl. schade findet.

Die Sitzordnung wird den Gästen entweder durch Tischkarten oder durch einen Sitzplan im Eingangsbereich angezeigt. Alternativ kann auch ein Helfer mit einer Liste jedem seinen Sitzplatz zuweisen.

Tischnummern zur Hochzeit
© Depositphotos.com/romrodinka

Vergesst nicht die Tische mit gut sichtbaren Tischnummern zu markieren, damit die Gäste nicht lange suchen müssen. Individuelle Tischnummern sind außerdem eine schöne Dekoration für die Hochzeitstische und können auf den Hochzeitsstil und ggf. auf diePlatzkarten angepasst werden – im Artikel „Kreative Tischnummern für die Hochzeit“ könnt ihr euch inspirieren lassen.

Sitzplan zur Orientierung

Ob ihr euren Gästen nur einen Tisch oder eine feste Sitzordnung zuweist, ist von der Bestuhlung abhängig.

Freie Platzwahl an den Tischen

Bei kleineren Tischen (bis 10 Personen) funktioniert es auch ohne Festlegung der Sitzplätze. Legt für den Tischplan nur fest, wer gemeinsam am Tisch sitzen soll, der Rest ergibt sich.

Tischordnung freie Platzwahl
© Sonja Schulz
Sitzordnung Schild
© Riverland Studios
Sitzplan zur Hochzeit | Tischplan
© RG. – Fotolia
Sitzplan aufstellen
Carinokarten
Sitzplan
© Black Lamb Photography
Vintagehochzeit diy Sitzplan Tische
© Paul Träger

Bei der folgenden Idee werden die Gäste ebenfalls einem Tisch zugeordnet, die Sitzplätze teilen sich alle selbst ein. Dazu hängt ihr am Eingang des Saals Karten an jeweils ein Band pro Tisch. Oben steht, um welchen Tisch es sich handelt, darunter kommen die Karten mit den Personen. Diese sollten die Antwortkarten mit ihrem Bild oder mit einem Portrait versehen, die nun für die Tischordnung wieder auftauchen.

Sitzordnung am Band
© Sonja Schulz
Sitzordnung Bänder
© Sonja Schulz

Jedem Gast einen Sitzplatz zuweisen

Bei größeren Tafeln dagegen könnt ihr mit einer exakten Sitzordnung Chaos vermeiden. Stellt zunächst einen Sitzplan auf, damit die Gäste den richtigen Tisch finden. Auf dem Tisch selbst zeigen nun Tischkarten den genauen Platz des Gastes an.

Dabei sind Tischkarten nicht nur eine praktische Orientierung, sondern auch eine tolle Tischdeko, die sehr individuell gestaltet werden kann. Mehr zu den Namensschildern lest ihr in unserem Artikel „Tischkarten zur Hochzeit“.

Platzkarten basteln
© MNStudio – Fotolia

Brauttisch – Wer sitzt beim Brautpaar?

Hochzeit Brautpaar Getränke
© Kzenon – Fotolia

Prinzipiell gilt für die Sitzordnung, dass wichtigere Personen (Eltern, Trauzeugen, evtl. Großeltern) näher am Brautpaar platziert werden, als unwichtigere (Freunde, weitläufigere Verwandte, etc…). Das ist jedoch nicht immer ganz einfach.

Sind Eltern getrennt oder enge Familienangehörige verstehen sich nicht, dann kann es unkomplizierter sein, wenn das Brautpaar allein sitzt.

Das wird „Sweetheart-Table“ genannt und vermeidet Diskussionen.

Sweetheart Table
© Red Eye Collection

Eine schöne Idee: Damit das Brautpaar trotzdem nicht allein essen muss, können ein/zwei freie Stühle am Brauttisch platziert werden, auf die sich immer andere Gäste setzen. So könnt ihr in Ruhe mit mehreren Personen abwechselnd plauschen und die Atmosphäre wird durch die optionale Sitzordnung zusätzlich aufgelockert.

Sitzordnung: Freistehende Tische

Sitzordnung HochzeitFreistehende Tische sind bei größeren Hochzeiten heute die Tischordnung der Wahl.

Ob man sie nach einer bestimmten Ordnung oder ganz willkürlich platziert, ist natürlich Geschmackssache.

Die einzelnen Familien oder Freundeskreise können jeweils für sich platziert werden, haben aber natürlich dennoch die Möglichkeit auch miteinander zu feiern. Stellt hierfür unbedingt einen Sitzplan auf.

Sitzordnung / Tischordnung Hochzeit
© Guido Akster – Fotolia
Hochzeitsdeko mit Ballons
© Depositphotos.com/Alena Zamotaeva

Runde oder quadratische Tische sind empfehlenswert, da der Platz an der kurzen Seite der eckigen Tische nicht sonderlich beliebt ist.

Wenn ihr ein Bühne habt, könnt ihr auf dem Tischplan die eckigen Tische auch schräg zur Bühne aufstellen.

Dann sitzen die Gäste nicht direkt mit dem Rücken zur Bühne, sondern ein bisschen seitlich – das ist auf jeden Fall angenehmer.

Tischordnung: Klassische Tafel

Die klassische Tischordnung bei der Hochzeit ist die Hochzeitstafel in „E-Form“. Sie eignet sich besonders für sehr festliche Hochzeiten in großer Runde.

Auf den familiären Außenseiten wird nach Wichtigkeit platziert. Hier zählt nicht die persönliche Sympathie, sondern die Familienhierarchie (also Oma vor den Tanten, Brüder vor Cousins, etc…).

tischordnung-hochzeitAuch wenn alle an einem Tisch sitzen, so entsteht doch nur wenig Kommunikation über das direkte Umfeld (Nachbarn links und rechts, sowie gegenüber zentral, diagonal nach links und diagonal nach rechts) hinaus, was diese Tischordnung zur Hochzeit etwas altmodisch macht.

Das Brautpaar sitzt an der übersichtlichsten Stelle und ist auch von jedem Platz aus gut zu sehen.

Optional kann auch die mittlere Tafel bei dieser Sitzordnung weggelassen werden, wenn z.B. nur wenige gemeinsame Gäste kommen oder eine Verwandtschaft personell deutlich kleiner ist. Dann ist der Tischplan meist auch einfacher zu gestalten.

Blumendeko Hochzeit Ideen
© foto.fritz – Fotolia

In beiden Fällen füllt man auf den Seiten mit den gemeinsamen Gästen auf. In diesem Fall spricht man dann von einer „U-Form-Sitzordnung“.

Eine weitere Variante ist die sogenannte „T-Form“, d.h. nur die mittlere Tafel wird verwendet und es fallen die beiden Seitentafeln weg. Dies macht dann Sinn, wenn ihr auch bei einer relativ kleinen Hochzeitsgesellschaft nicht auf die traditionelle Tafel verzichten möchtet. Sie ist auf jeden Fall einer möglichen „L-Form“ auf einer der beiden Seiten vorzuziehen.

Tischordnung: Rechteckige Tafel

Tischordnung klassische TafelIm Gegensatz zur klassischen Tafel und der freien Anordnung ist eine rechteckige Tafel nur bei kleineren Hochzeiten geeignet. Das Quadrat eignet sich somit für kleinere, gemütlichere Feiern.

Da jeder jeden im Blick hat, ist eine gute Atmosphäre garantiert. Das Innere des Quadrats bleibt frei, evtl. lässt man irgendwo eine Öffnung, und nutzt die Innenfläche zum Tanzen oder für Gästebeiträge.

Das Brautpaar sitzt im Zentrum einer der 4 Seiten, verzichtet hier aber auf eine exponierte Platzierung, dennoch ist es von überall aus gut zu sehen und behält auch selbst jeden Gast im Blick.

Tischordung Tafel Rechteck
© Sonja Schulz

Sitzordnung: Runde Tafel

Sitzordnung Hochzeit rundDie runde Tafel ist heute sehr selten, da die wenigsten Locations eine runde Tafel haben, die groß genug für die meisten Hochzeiten ist.

Besonders gut geeignet ist eine solche Tafel, wenn ihr eure Gäste nur zum Essen einladen wollt und es sehr wenige Gäste sind. Dann ist auch meist ein Tischplan nicht notwenig.

Tischdeko Hochzeit Blumen
© Janet Layher – Fotolia

Das Brautpaar platziert sich auf einer der beiden langen Seiten in zentraler Position.

Weitere interessante Artikel: