×

Checkliste „Nach der Hochzeit“

Auch nach der Hochzeit gibt es noch ein paar Dinge zu erledigen. Hier findet ihr eine ausführliche Liste:

  • Am Morgen nach der Hochzeit: Evt. Morgengabe überreichen
  • Ausgeliehene Sachen zurückgeben (z.B. Kerzenständer, Zelt, Schmuck etc.)
  • Offene Rechnungen begleichen (Dienstleister, Location, etc.)
  • Geschenke auspacken (und zeitgleich eine Liste der Personen anlegen, die etwas geschenkt oder gratuliert haben → sehr hilfreich für die persönlichen Worte auf den Dankeskarten!)
  • Dankeskarten gestalten und drucken lassen
  • Dankeskarten verschicken an: Hochzeitsgäste, Dienstleister (z.B. Fotograf, Florist etc.) und sonstige Gratulanten (z.B. Nachbarn, Vereinsmitglieder, Geschäftskollegen etc.)
  • Namensänderung mitteilen
    (siehe Checkliste Namensänderung)
  • evtl. Trash-the-Dress Fotos machen lassen
  • Brautkleid und Hochzeitsanzug reinigen lassen
  • evtl. Brautkleid verkaufen oder umnähen lassen
  • Steuerklasse ändern – unsere Tipps zur Steuerklassenwahl
  • Bilder von der Hochzeit bearbeiten lassen und evtl. entwickeln lassen
  • Hochzeitsfotoalbum gestalten (Anbietervergleich für Hochzeitsfotoalben)
  • evtl. Dankeschön-Geschenk für Trauzeugen besorgen
  • evtl. Änderung der Bankdaten mitteilen (z.B. bei eurem Arbeitgeber, falls das Gehalt nun auf ein Konto eures Ehepartners oder ein gemeinsames Konto überwiesen werden soll.)
  • evtl. Termin beim Notar ausmachen wegen Generalvollmacht
    (Sehr sinnvoll, da man im Notfall auch auf die Konten des anderen zugreifen kann. Ohne eine Generalvollmacht oder die Änderung bei der Bank ist dies auch für verheiratete Personen nicht möglich.)
  • evtl. Testament erstellen
    (Falls ihr noch keine Kinder habt, ist ein Testament sinnvoll, damit im Falle eines Todes der andere Partner das gemeinsame Vermögen erben wird. Ansonsten wird automatisch ein Teil des Vermögens an die Eltern des Verstorbenen vererbt.)
  • evtl. Patientenverfügung erstellen
    (Obwohl junge Menschen meist nicht über eine Patientenverfügung nachdenken ­möchten, sollten diese Punkte trotzdem mit eurem Partner besprochen werden, da euch dieses Dokument im Notfall mehr Sicherheit gibt. Es kann darin abgeklärt werden, wie z.B. im Falle eines Wachkomas die ärztliche Versorgung aussehen soll, ob im Todesfall eine Organspende erwünscht ist und auf welche Art und Weise die Bestattung erfolgen soll.)

 

Weitere interessante Checklisten auf Hochzeitsportal24: