×

Wenn die Schwiegermutter zum Schwiegermonster wird – Das hilft wirklich!

Mit den Schwiegermüttern und Schwiegertöchtern ist es ja immer so eine Sache! In unzähligen Filmen behandelt, bietet das Thema Zündstoff wie kaum ein anderes.

Erinnert sich jemand an den Film mit Jennifer Lopez und Jane Fonda? Meine Lieblingsstelle ist die, in der die Schwiegermutter die Zukünftige ihres Sohnes mit einer irre lauten Tröte weckt – und sich entschuldigt „ich dachte, das wäre Raumspray“ – ein Grinsen inklusive.

Auch bei den Hochzeitsvorbereitungen geraten Brautpaare immer wieder in Situationen, die in den oben erwähnten Film Schwiegermonster passen würden. Ihr denkt, so schlimm kann es gar nicht sein? Oh doch, sogar noch schlimmer!

Als Hochzeitsplanerin erlebe ich pro Jahr mindestens 1-2 Beispiele, die mich sprachlos machen. Und witziger Weise haben eigentlich immer nur die Mütter etwas damit zu tun. Die Väter sind meist tiefenentspannt. Woran liegt das eigentlich?

Nun, diese Antwort kann ich euch leider nicht geben. Dafür habe ich einige Tipps auf Lager, um die Schwiegermonster etwas auf Abstand zu halten.

Streitpunkt Nummer 1: das Einmischen!

Kleider für Brautmutter
© micromonkey – Fotolia

Egal, was ihr auch sagt, macht oder plant, die Schwiegermutter weiß es besser? Sie gibt zu allem und jedem einen Kommentar ab und hält mit ihrer Meinung nicht hinterm Berg? Oh je, das kann anstrengend sein.

Das Wichtigste ist, dass ihr euch als Brautpaar einig seid. Besprecht deshalb ganz in Ruhe und alleine, was ihr wie haben möchtet – und setzt dies dann auch um.

Konfliktscheue Personen lassen das „Schwiegermonster“ einfach reden und blenden das Gesagte aus. Wer das kann, wird trotzdem ganz entspannte Hochzeitsvorbereitungen treffen können.

Falls nicht, stehen euch unruhige Zeiten bevor. Denn erfahrungsgemäß lässt sich dieser Typ Frau nicht mundtot machen. Versucht es ruhig und sprecht sie darauf an – ob es etwas ändert…?

Streitpunkt 2: Ein Klassiker aus vergangenen Tagen

Schwiegermutter Schwiegertochter Konflikt
© Depositphotos.com/ olly18

„Also das hätte es früher nicht gegeben“, höre ich die Mutter der Braut sagen. „Genau, toll, dass sich die Zeiten so geändert haben, oder?“, sagt der Bräutigam.

So und nicht anders geht man mit Kommentaren wie diesen um.

Viele Mütter denken an ihre Hochzeit zurück und hängen an alten Bräuchen und Traditionen. Das muss nicht schlecht sein, solange das die Kinder toll finden. Da dies aber in den meisten Fällen nicht so ist, sollte ein bisschen Ironie den Wind aus den Segeln nehmen.

Nur, weil etwas „schon immer“ so war, muss es nicht die nächsten 100 Jahre so weitergehen.

Streitpunkt 3: Mehr und mehr und mehr…

Keine Woche vergeht, in der die Schwiegermutter nicht mit einer neuen Idee auffährt? Neben dem DJ soll es noch ein Duo für den Empfang geben, eine Salsa-Einlage nach dem Essen, der Chor zum Dessert?

Nun, dann versucht die liebe Mama gerade alles in einen Tag zu quetschen und die Regie zu übernehmen. Das Positive: Sie hat anscheinend wirklich Lust sich zu beteiligen und sicherlich ist das Ein oder Andere gar nicht so schlecht.

Schwiegermonster
© Depositphotos.com/TatyanaGl

Gebt ihr ganz bewusst eine Aufgabe und dankt ihr, dass sie euch dies abnimmt. Vielleicht kann sie sich um die Auswahl der Weine kümmern, das Programmheft gestalten oder beim Basteln der Einladungen helfen?

So zeigt ihr, dass sie gebraucht wird und ihr sie schätzt. Und sie kann ihre Energie in die sinnvollen Dinge stecken.

Das hilft wirklich!

Schwiegermutter nervt
© Depositphotos.com/osons163

Letztendlich höre ich von vielen Schwiegermüttern immer eines: „Ich meine es doch nur gut und möchte das Beste für die Kinder“.

Oftmals wird es nämlich mir zur Aufgabe, bei klärenden Gesprächen dabei zu sein. Und fällt dieser Satz, möchte ich die Mamis am liebsten immer in den Arm nehmen. Weil ich weiß, dass sie das ernst meinen und einfach nur helfen wollen.

Dass sie manchmal über das Ziel hinaus schießen, ist ihnen dabei gar nicht bewusst.

In ca. 90% aller Fälle hilft ein ehrliches Gespräch enorm und reinigt die Luft. Denkt also immer daran, wenn die Schwiegermutter mal zum Schwiegermonster wird: Nur wer das Ruder aus der Hand gibt, ist nicht mehr der Steuermann.

Und einen tollen Matrosen an Bord zu haben, ist nicht das Schlechteste!

Weitere interessante Artikel:

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

Über den Autor

Svenja ist mit Leib und Seele Hochzeitsplanerin in Berlin und organisiert seit 6 Jahren "Freakin‘ Fine Weddings". Freakin Fine – weil ein originelles und verrücktes Hochzeitsfest auch verdammt schön sein kann. Originell, das dürfte auch auf sie zutreffen, als Rockabella drückt Svenja sich aus – und das schon sehr früh: Im Alter von 6 Jahren begann sie Rock'n'Roll zu tanzen. Heute schafft sie dies zeitlich nicht mehr, geblieben ist aber die Liebe zu diesem Lifestyle. Svenja ist ein Mensch, der ständig Ideen im Kopf hat. Kreativ sein zu können ist für sie das Schönste, sie liebt ständig Neues zu erleben. Als Bloggerin mit YouTube-Kanal, Autorin und Redakteurin ist sie immer auf der Suche nach neuen Ideen, Trends und Geschichten – und unterstützt uns mit ihren Blogbeiträgen darüber.

});