×

Die 10 schlimmsten Fehler als Hochzeitsgast und wie ihr sie vermeidet

Macht euch als Hochzeitsgast zuerst klar: Die Hochzeit ist perfekt geplant und nicht selten wird für den großen Tag das Sparkonto komplett geplündert oder sogar ein Kredit aufgenommen. Die Erwartungen bei Brautpaaren ist hoch – wird doch immer vom „schönsten Tag des Lebens“ gesprochen.

Umso ärgerlicher, wenn sich dann auf der Feier einer der Gäste daneben benimmt.

Hier kommt deshalb unser ultimativer Knigge für Hochzeitsgäste in Form der 10 schlimmsten Fehler.

1. Ständiges Meckern

Bullshit-Bingo HochzeitWer als Gast auf eine Hochzeit eingeladen ist, sollte sich auch so benehmen.

Und das bedeutet: Auch wenn es nicht immer der eigene Geschmack ist, sollte man sich negative Kommentare verkneifen. Welche das sein können, haben wir in unserem Bullshit-Bingo zur Hochzeit zusammengetragen.

Unangemessene Kommentare sind nicht nur respektlos gegenüber dem Brautpaar, sondern ziehen auch bei anderen Gästen die Stimmung ganz schnell runter.

2. Zu viel Trinken

Hiermit ist natürlich nicht Wasser gemeint! Nichts ist schlimmer, als eine Horde betrunkener Gäste, die ihre Grenze überschritten haben.

Peinlich, wenn dann auch noch randaliert oder lautstark gegrölt wird.

3. Weiß tragen

Es gilt als absolutes „no go“ auf der Hochzeit einer anderen Person weiß zu tragen – vor allem natürlich kein weißes oder cremefarbiges Kleid. Diese Farbe ist allein der Braut vorbehalten.

Hochzeitsknigge
© Gerhard Faktor – Fotolia

Einzige Ausnahme: Wenn auf der Einladung z.B. explizit darum gebeten wird, z.B. für eine Hochzeitsfeier im Hippie-Stil.

4. Zu kurz, zu viel, zu tief

Brautjungfern Geschenke
© MNStudio – Fotolia

Auch in Sachen Stil des Outfits sollten sich der Hochzeitsgast an einige Regeln halten. So sollten z.B. in einer Kirche die Schultern und Knie bedeckt sein.

Und auch sonst gilt es, kein zu tiefes Dekolleté zu tragen oder ein Kleid mit einem Gürtel zu verwechseln.

Bei den Männern sind kurze Hosen und Jeans tabu, ebenso die im Sommer gern getragenen Socken in Sandalen.

5. Als Hochzeitsgast den Fotografen spielen

Wurde ein professioneller Fotograf vom Brautpaar gebucht? Prima, dann erledigt er auch die ganze Arbeit. Es ist deshalb nicht notwendig, in der Kirche oder im Standesamt auch jeden Moment festhalten zu wollen und so evtl. den Profi zu behindern.

Lehnt euch entspannt zurück – ganz sicher erhaltet ihr später ebenfalls Bilder vom Brautpaar.

6. Die Kontrolle übernehmen

Immer wieder ein Phänomen: Manche Hochzeitsgäste müssen einfach die Kontrolle übernehmen und versuchen so, ihre eigenen Ansprüche oder Wünsche durchzusetzen.

Oftmals sind es die Eltern, die sich einfach zu viel einmischen und ja „nur helfen möchten“. Dies stresst die Brautpaare doch nur zusätzlich und bringt sogar manchmal die komplette Planung durcheinander.

7. Zu spät kommen

Es gibt natürlich Faktoren, die keiner beeinflussen kann. Nichts desto trotz sollte man frühzeitig zu einer Hochzeit aufbrechen und so einen Zeitpuffer einkalkulieren für Stau etc.

Es ist schlichtweg unhöflich zu spät zu einer Trauung zu erscheinen. Und gerade beim Standesamt oder in der Kirche bleibt dies auch nicht ungesehen.

8. Wünsche nicht respektieren

Windrad Geldgeschenk zur Hochzeit
© Marina Lohrbach – Fotolia

Das Brautpaar hat sich ausdrücklich nur Geld gewünscht? Dann solltet ihr euch auch unbedingt daran halten.

Eine Hochzeit ist ein teurer Spaß, der finanziert werden muss. Evtl. rechnen Braut & Bräutigam fest damit, von jedem ein paar Euro zu erhalten.

Dann z.B. mit einen Topf-Set anzukommen, hilft niemandem weiter. Schaut auch unbedingt in unserem Artikel „Kreative Geldgeschenke Ideen“ vorbei.

9. Peinliche Spiele

Mal ehrlich: Wer möchte denn noch peinliche Spiele auf der eigenen Hochzeit? Bitte denkt immer daran, dass Styling und Outfits nicht beschädigt werden dürfen.

Und hat das Paar darum gebeten, KEINE Spiele haben zu wollen, gilt es dies ebenfalls zu akzeptieren. Dann lieber mit einer Hochzeitsüberraschung punkten…

10. Jemanden mitbringen

Kommt häufiger vor, als man vielleicht denken würde: Es werden von Hochzeitsgästen einfach weitere Personen mitgebracht, die nicht eingeladen waren.

Wir sagen es deshalb noch einmal der Vollständigkeit halber: So etwas ist nicht in Ordnung und darf nicht vorkommen!

Hochzeitsgäste Verlobungsfeier Gästeliste
© Comaniciu Dan – Fotolia

Wir hoffen, euch als Hochzeitsgast damit einen kleinen Anhaltspunkt in Sachen „Knigge auf Hochzeiten“ gegeben zu haben.

Wichtig ist natürlich aber auch immer der persönliche Geschmack und Stil des Brautpaares. Die Individualität spielt eine große Rolle und so sind evtl. einige der oben genannten Dinge doch erlaubt. Im Zweifelsfall beim Brautpaar nachfragen und so Peinlichkeiten vermeiden.

Viel Spaß als Hochzeitsgast und genießt die Zeit!

Weitere interessante Artikel:

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

Über den Autor

Svenja ist mit Leib und Seele Hochzeitsplanerin in Berlin und organisiert seit 6 Jahren "Freakin‘ Fine Weddings". Freakin Fine – weil ein originelles und verrücktes Hochzeitsfest auch verdammt schön sein kann. Originell, das dürfte auch auf sie zutreffen, als Rockabella drückt Svenja sich aus – und das schon sehr früh: Im Alter von 6 Jahren begann sie Rock'n'Roll zu tanzen. Heute schafft sie dies zeitlich nicht mehr, geblieben ist aber die Liebe zu diesem Lifestyle. Svenja ist ein Mensch, der ständig Ideen im Kopf hat. Kreativ sein zu können ist für sie das Schönste, sie liebt ständig Neues zu erleben. Als Bloggerin mit YouTube-Kanal, Autorin und Redakteurin ist sie immer auf der Suche nach neuen Ideen, Trends und Geschichten – und unterstützt uns mit ihren Blogbeiträgen darüber.

});