×

Heiratsantrag zu Hause

Meinen Antrag bekam ich für mich völlig unerwartet und spontan bei meinem Verlobten zu Hause.

Nach einem ziemlich anstrengenden aber auch sehr schönen Wochenende war ich Montagabends bei meinem Freund. Wir saßen gemütlich im Wohnzimmer, redeten und kuschelten, als er auf einmal aufstand und meinte, er geht nur kurz etwas holen. Also wartete ich nichtsahnend auf dem Sofa, bis er wieder zurückkam.

Er schaute mich auf einmal so komisch an, ich merkte, dass er nervös war und wusste überhaupt nicht was los ist. Da nahm er meine Hand und steckte mir ohne ein weiteres Wort einen Ring an den Finger.

Jetzt war ich natürlich genauso sprachlos wie er und schaffte es nur nach einer gefühlten Ewigkeit etwas in der Richtung „Ist das jetzt was ich glaube?“ zu stammeln. Nach ein paar Sekunden, die mir unendlich lang vorkamen, antwortete er „Ich glaube, ich habe dir gerade eine Frage gestellt“.

So konnte ich das natürlich noch nicht akzeptieren 😉 und wollte die Frage aller Fragen dann doch richtig aus seinem Mund hören.  Er atmete tief ein und fragte mich mit zitternder Stimme, ob ich seine Frau werden will.

Natürlich wollte ich, ich konnte gerade noch „Ja“ sagen, da kamen auch schon die Freudentränen und wir lagen uns in den Armen.

Hätte man mich zuvor gefragt, wie ich mir meinen Antrag vorstelle, dann hätte ich sicherlich nicht mit einem so schlichten Antrag gerechnet. Allerdings hätte eine aufwändige Inszenierung nicht wirklich zu meinem Verlobten gepasst.

Das magische Gefühl, dass sich in diesem Moment zwischen uns aufbaute, hätten wir vermutlich nirgendwo sonst so genießen können wie zu Hause.

Diese Verlobungsgeschichte ist von Maike N. aus Mannheim

Weitere romantische Verlobungsgeschichten: