×

Heiraten auf Mallorca – Das Experteninterview

Sich im warmen Sonnenschein, an Strand und Meer das Ja-Wort zu geben, ist ein wahrer Traum, der das Heiraten auf Mallorca so beliebt macht.

Wer sich eine Hochzeit auf Mallorca vorstellen kann, sollte sich unbedingt dieses interessante Experteninterview mit Hochzeitsplanerin Simone bei braut.TV anschauen!

Warum sind Mallorca-Hochzeiten so beliebt?

Also es gibt natürlich schon sehr viele Punkte, die für die Mallorca-Hochzeit sprechen: Als erstes die Sonnengarantie. Es kann natürlich immer mal regnen, es gibt aber unglaublich viele Sonnentage und es ist von der Wettersicherheit ganz anders als in Deutschland, Österreich oder England.

Der Meerblick ist natürlich auch sehr anziehend für viele Brautpaare auf Mallorca zu heiraten. Dann die guten Flugverbindungen, die große Auswahl an Hotels, in verschiedenen Preisklassen. Man hat Berge, man hat Meer. Es gibt eigentlich für jeden irgendwas.

Diese ganze Mischung macht das Heiraten auf Mallorca aus. Da Mallorca ja fast ein „deutsches Bundesland“ ist, gibt es sehr viele Dienstleister hier auf der Insel, die deutsch sprechen oder zumindest englisch, das ist natürlich wichtig bei der Hochzeitsplanung. Deswegen hat sich Mallorca wohl zum Hochzeitsparadies entwickelt.

Ist eine Trauung auch auf Deutsch möglich?

Heiraten auf Mallorca geht natürlich auch auf Deutsch. Ihr könnt eine kirchliche oder freie Trauung auf Deutsch machen. Es gibt hier deutsche Pfarrer und deutsche freie Redner, die alle Deutsch sprechen.

Es ist aber schon so, dass es einige Dienstleister gibt – wenn man mal Material anmieten muss, wie Stühle oder so – dass diese Dienstleister manchmal wirklich kein Wort Deutsch oder Englisch können, sondern nur Spanisch. Darum ist es schon gut, jemanden vor Ort zu haben, der Spanisch spricht.

Was sind weitere Vorteile von einem Weddingplaner auf Mallorca?

Ich glaube von der Sprache her ist es wirklich ein Vorteil, wenn man einen deutschen Hochzeitsplaner zum Heiraten auf Mallorca hat, der die Sprachen kann. Damit es nicht so ist, wie bei der „Stillen Post“, dass etwas ganz anderes rauskommt. Das Brautpaar möchte rosa Blumen und am Ende bekommen sie blaue Hortensien oder so.

Meiner Meinung nach ist es auch ein Vorteil einen Hochzeitsplaner zu haben, der wirklich vor Ort ist. Die meisten meiner Brautpaare kommen aus Deutschland, Österreich und England, eigentlich aus ganz Europa. Da gibt immer wieder Dinge, die sie von dort aus nicht machen können: Papiere einreichen, einfach mal zur Location fahren und sich nochmal hinsetzen, um alles durch zu besprechen.

In Deutschland können einem sowas auch mal die Trauzeugen abnehmen, aber da auch diese meist nicht vor der Hochzeit auf Mallorca vor Ort sind, ist hier ein Hochzeitsplaner sinnvoll.

Wann ist die beste Zeit, um auf Mallorca zu heiraten?

Auf Spanisch sagt man „Para gustos los colores“. Das heißt: Jeder hat seine eigenen Prioritäten.

Für mich als jetzt schon Halbspanierin sind Juli und August fast zu heiß zum Heiraten auf Mallorca.

Am schönsten ist es meistens im Juni und September. Das sind auch die Monate, die am meisten gebucht sind. Mai und Oktober sind auch noch schön zum Heiraten auf Mallorca. Ich versuche immer, je nachdem, wo die Prioritäten des Brautpaars liegen, den Termin zu empfehlen. Man geht ja nicht nur nach dem Wetter, sondern auch danach, wann kann die Familie herfliegen. Also es gibt sehr viele Faktoren, die den Hochzeitszeitpunkt beeinflussen.

Ich stimme die Hochzeitsplanung auf den Zeitpunkt ab. Wenn die feier z.B. im April, Mai oder Oktober stattfinden soll, dann fangen wir mit der Zeremonie ein bisschen früher an, damit man abends, wenn es frischer wird, nur noch beim Essen sitzt. Wenn dann die Sonne untergeht, wird schon getanzt. So gibt’s einfach ein paar Punkte, auf die man dann achten muss. Aber ich würde jetzt z.B. nicht im August um 15 Uhr eine Zeremonie machen. Dann vielleicht sogar im Frack oder so, dann kriegt die Hälfte der Gäste nämlich einen Hitzekollaps.

Hochzeit Mallorca
© Alena Yakusheva – Fotolia

Ist auch eine standesamtliche Trauung möglich und wird diese in Deutschland anerkannt?

Das ist eine wichtige Frage beim Heiraten auf Mallorca. Standesamtlich könnt ihr hier nur heiraten, wenn mindestens einer der Brautleute schon seit drei Monaten auf Mallorca gemeldet ist. Gemeldet kann man dann sein, wenn man hier einen Miet- oder Kaufvertrag hat. Das trifft aber auf die Wenigsten zu.

Hier gibt’s wirklich keinen Weg drumherum, dass einer von beiden einen Wohnsitz auf Mallorca hat. Deswegen machen es viele Brautpaare so, dass sie standesamtlich im eigenen Land heiraten und dann auf Mallorca kirchlich (evangelisch oder katholisch) – dafür muss man aber zuvor schon standesamtlich im eigenen Land geheiratet haben.

Ganz oft wird auch eine freie Trauung auf Mallorca gemacht. Das ist dann nicht offiziell anerkannt, aber ich sag immer: das ist von der Emotion her oft noch schöner, weil sich der freie Redner komplett darauf einstellt, was das Brautpaar möchte. Ein Großteil meiner Kunden macht ein freie Trauung auf Mallorca.

Übernimmst du auch Teilaufgaben oder immer das Gesamtpaket?

Ich biete nur die Gesamtbetreuung an. Es kann natürlich immer sein, dass das Brautpaar sagt, es hat die Location schon, weil es z.B. eine eigene Finca hat, das ist überhaupt kein Problem.

Es geht mir nur darum, dass ich nicht nur die Koordination am Tag der Hochzeit auf Mallorca übernehme. Ich möchte von Anfang an involviert sein und dass bei mir alles zusammenläuft, damit ich weiß, wo Fehlerquellen sein können und ich sie vermeiden kann. Wenn ich am Tag der Hochzeit dazukomme und vor vollendete Tatsachen gestellt werde, dann kann ich nicht mehr so agieren, wie ich das möchte. Deswegen biete ich als Mallorca-Princess Agentur wirklich nur das Gesamtpaket an. Es gibt aber andere Agenturen, die einfach auch größer sind und vielleicht mehrere Events an einem Tag abdecken können, dass die eben einfach auch nur Teilaufgaben übernehmen.

Wann sollte man einen Weddingplaner auf Mallorca engagieren?

Ein Jahr bis 9 Monate im Voraus ist gut. Wobei es alles gibt: Ich habe einerseits jetzt schon Anfragen für in über einem Jahr, aber es gibt auch Brautpaare, die mich im März erst für den Sommer kontaktieren. Wenn ich dann das Wochenende oder den Tag der Hochzeit Zeit habe, kann das noch klappen. Zwei Jahre im Voraus anzufangen wäre nur bei sehr aufwändigen Hochzeiten nötig. Ansonsten ein Jahr bis 9 Monate vorher – da fangen wir dann im Herbst mit der Locationsuche an.

Gibt es auch private Fincas zum Feiern? Was muss man da beachten?

Heiraten auf Mallorca
© Sonja Schulz

Ich bekomme sehr viele Anfragen für Hochzeiten auf privaten Fincas. Meistens sind es Hochzeitsgruppen, die hier nach Mallorca kommen. Nicht 300 Leute, aber etwa 20 bis 80 Personen – weil die natürlich alle aus dem Ausland kommen, bietet sich eine private Finca an.

Doch das Thema private Fincas auf Mallorca ist gar nicht so einfach, da muss man wirklich aufpassen bei der Locationsuche, denn es gibt einiges zu beachten.

  1. Erstens muss der Besitzer, der Vermieter, einverstanden sein, dass in der Finca eine Hochzeit stattfindet. Das ist immer wichtig, das vorher abzuklären.
  2. Zweitens: Wie sieht es aus mit Nachbarn? Es kommt natürlich darauf an, was man plant. Wenn das Brautpaar eine richtige Party haben möchte – einen DJ oder Livemusik – bis weit nach Mitternacht, dann ist es ganz wichtig eine komplett abgelegene Finca „in the middle of nowhere“ zu buchen, wo wirklich keine Nachbarn sind. Denn es gibt hier auf Mallorca das Gesetz, dass nach Mitternacht keine Musik mehr draußen gespielt werden darf und das ist für viele Brautpaare ein No-Go, dass die Feier schon um Mitternacht vorbei ist. Wenn Nachbarn nebenan sind, steht evtl. um Mitternacht sonst die Polizei vor der Tür.
    Ein ganz wichtiger Punkt, sowohl bei privaten Fincas oder auch im Beachclub oder Hotel. Zu 99,9 Prozent muss man nach Mitternacht entweder in den Discobereich oder wie auch immer die Location aufgestellt ist. Der Traum unter freiem Sternenhimmel zu feiern bis in die frühen Morgenstunden ist also gar nicht so einfach umzusetzen.
  3. Bei der privaten Finca ist es auch wichtig, je nachdem wie groß die Gruppe ist, einen Plan B zu haben. Auch auf Mallorca kann es immer mal regnen, da möchte man nicht mit dem Rinderfilet zu Vierzigst in der kleinen Küche der privaten Finca stehen. Gegebenenfalls hilft schon ein großes Wohnzimmer. Wenn es allerdings größere Gruppen sind, braucht man schon für die Zeremonie, den Aperitif, das Essen, die Disco – insgesamt vier Bereiche, die bei schlechtem Wetter da sein müssen. Solche Fincas kann man fast an zwei Händen abzählen.

Gibt es sonst noch Tipps zum Heiraten auf Mallorca?

Allgemein muss man wissen, dass hier auf Mallorca die Blumen relativ teuer sind. Ein Brautstrauss für 150€ ist keine Seltenheit, darauf muss sich das Brautpaar beim Heiraten auf Mallorca einstellen. Blumen werden aus Holland importiert, d.h. man darf die Blumenpreise nicht mit Deutschland vergleichen.

Die Hochzeitsplanung allgemein – ob das in Deutschland ist oder auf Mallorca – ist immer eine Sache von Prioritäten. Am Anfang ist es wichtig die Location zu finden, davon hängt alles ab. Braucht man dort ein Catering oder gibt es eine hoteleigene Küche usw. Brautpaare sollten sich als zunächst auf die Location konzentrieren, ihre Prioritäten setzen und versuchen, einen schönen Kompromiss zu finden. Wenn man die Location hat, dann kann man mit der Detailplanung anfangen. Nicht am falschen Ende beginnen.

Noch ein persönlicher Tipp von mir: Spart nicht an der Musik. Ihr müsst natürlich nicht David Guetta einfliegen lassen, aber bei Hochzeiten soll die Musik Emotionen auslösen. So eine selbstgebastelte Playlist kann bei einer kleinen Gruppe funktionieren, aber ein gescheiter DJ macht das ganze Fest erst rund.

Über Simone von Mallorca Princess

Unsere Expertin heißt Simone Lehr und ist auf Mallorca Hochzeitsplanerin. Seit 15 Jahren plant sie Hochzeiten auf Mallorca, seit 5 Jahren mit der eigenen Firma Mallorca Princess. Sie liebt die Insel und kennt viele wunderschöne Ecken, wo man Hochzeiten feiern kann!

Weitere interessante Artikel:

 

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

Über den Autor

Sie ist (ursprünglich) gelernte Mediengestalterin und sehr kreativ-strukturiert veranlagt. Neben den redaktionellen Inhalten kümmert sie sich am liebsten um schöne Bild-Inspirationen für eure Hochzeit. Gemeinsam mit ihrem Mann Raffael hat Sonja das Buch "100 Hochzeit-Checklisten" geschrieben und gestaltet. Die leidenschaftliche Hobbyfotografin ist sehr gerne auf Reisen, in ihrem Kleiderschrank liebt sie es bunt. Sonja ist seit 2009 verheiratet und bei uns im Team seit 2011.