×

Hochzeiten in Deutschland

In den Sommermonaten herrscht Hochkonjunktur bei Hochzeiten. Das ist kein Wunder, schließlich ist der August der Lieblingsmonat der Deutschen, um den Bund der Ehe einzugehen. Wir haben beschlossen, uns für euch mit dem Thema „Hochzeiten in Deutschland“ mal genauer auseinanderzusetzen.

Wusstet ihr zum Beispiel, dass es 2013 etwa 17,6 Millionen Ehepaare bei uns gab? Oder, dass allein im Jahr 2015 ca. 400.000 Heteropaare geheiratet und mehr als 7.000 homosexuelle Pärchen eine Lebenspartnerschaft begründet haben? Zwar wird die Frage „Willst du mich heiraten?“ nicht mehr so oft gestellt, wie noch vor ein paar Jahrzehnten, aber heiraten wird wieder modern.

Was es über deutsche Hochzeiten zu wissen gibt

Brautfrisur offen mit Locken
© Depositphotos.com/golyak

Es gibt viele Studien, die sich mit dem Thema Hochzeit befassen. Scheinbar permanent werden neue Erkenntnisse zusammengetragen, die das Glück eines Paares statistisch greifbar machen sollen.

Eine Studie besagt beispielsweise, dass eine Ehe nur funktionieren kann, wenn die Frau glücklich und zufrieden ist. Selbstverständlich ist das eine interessante These, aber mal ganz ehrlich: Was bringt eine Beziehung, wenn nur ihr glücklich seid, aber euer Partner nicht? Schließlich ist nicht umsonst der Hauptgrund für den Bund der Ehe, einander vor Zeugen die Liebe zu versprechen.

Um das gebührend zu feiern, greifen die Deutschen tief in die Tasche. Mindestens 6.500 Eure geben deutsche Paare für ihre Hochzeit aus. Und da sind wir noch sehr sparsam, bei den Engländern ist es das Vierfache. Dabei muss es nicht immer teuer sein, wie ihr in diesem Artikel erfahren könnt. Der finanzielle Aspekt hängt natürlich mit der Größe der Feier zusammen. Wenn ihr wie drei Prozent der verheirateten Paare über 200 Gäste einladet, wird es natürlich um einiges teurer, als wenn es nur 50 sind.

Werft doch mal einen Blick auf diese Grafik. Dort wurde statistisch alles zusammengefasst, was sich um den schönsten Tag in eurem Leben dreht.Hochzeiten in Deutschland

Typisch deutsche Hochzeitsbräuche

Was wäre eine typisch deutsche Hochzeit ohne ihre Traditionen und Bräuche? Richtig, ziemlich langweilig! In den meisten Fällen sorgen sie nämlich für viel Spaß, Erheiterung und Abwechslung vor, während und sogar nach einer Hochzeit. Die wichtigsten Bräuche wollen wir euch vorstellen, obwohl ihr die meisten sicherlich schon kennen werdet:

  1. Das „Maschkern“: Eine regionale Tradition aus Bayern. Dabei verkleiden sich die Freunde und Bekanntes des Brautpaares. Angeführt werden sie von einem Harlekin, der sie dabei unterstützt, sowohl wichtige als auch witzige Anekdoten aus dem Leben des Paares darzubringen. Begleitet werden sie übrigens von der sogenannten „Alte Liebe“. Das ist eine alte Flamme des Bräutigams, die nun versucht, ihn kurz vor der Hochzeit wieder für sich zu gewinnen.
  2. Polterabend: Bundesweit verbreitet ist der Polterabend, der ursprünglich einen Tag vor der kirchlichen Trauung stattfand. Mit einem Polterabend wollten die Leute bereits im Mittelalter das Paar vor bösen Geistern beschützen und hofften diese, durch das Zerschmeißen von Geschirr, zu vertreiben.
  3. Spalier stehen: Meistens wird nach einer kirchlichen Trauung auf das Paar gewartet. Dabei stehen sich die Gäste in zwei Reihen einander gegenüber. Durch den entstandenen Gang muss das Brautpaar hindurchtreten, um die ersten Hindernisse der Ehe gemeinsam zu überwinden.
  4. Die Brautentführung: Das ist ein Brauch, den ihr eher in Süddeutschland sowie in Österreich und der Schweiz finden werdet. Während der Hochzeitsfeier bzw. des Hochzeitsessens wird mehr oder weniger unauffällig die Braut entführt und in die nächste Wirtschaft verschleppt. Manchmal sogar in mehrere. Dort wird gemeinsam getrunken, die Zeche jedoch nicht bezahlt. Das muss der Bräutigam tun, um seine Frau aus den Fängen der Entführer auszulösen.

Ihr wollt mehr über deutsche Hochzeitsbräuche erfahren? Hier findet ihr eine große Übersicht.

Spalier stehen nach der Trauung
© AK-DigiArt – Fotolia

Keine Hochzeit ohne Flitterwochen

Nicht nur die Hochzeit an sich soll für Brautpaare ein einmaliges Ereignis sein, die Flitterwochen sind ebenfalls ein einzigartiges Erlebnis. Ihr wollt schließlich die erste gemeinsame Zeit als Frischvermählte an einem Ort eurer Wahl verbringen, wo ihr einfach nur die Seele baumeln lassen könnt und die Zeit zusammen genießt.

Die Reiseziele der Paare könnten unterschiedlicher nicht sein: Während manche unter euch endlich mal richtig weit weg wollen, finden andere nur wenige Stunden entfernt ihr Glück. Doch egal, wo es letztendlich hingehen soll, mittlerweile wird immer mehr Geld für die Hochzeitsreise ausgegeben.

Vor ein paar Jahren waren es noch rund 3.000 Euro, die man sich die Flitterwochen kosten lassen wollte. Aktuell handelt es sich dabei aber nicht mehr um den Höchstbetrag, sondern um die Untergrenze. Aber warum eigentlich nicht? Schließlich ist es ja eine Ausnahme, nicht die Regel. Und bei der Hochzeitsreise wollt ihr wahrscheinlich auch nicht anfangen zu sparen.

Außerdem gibt es heutzutage diverse Reiseveranstalter, die ein spezielles Angebot für Frischvermählte haben (hier gesehen). Dort erhaltet ihr Komplett-Pakete mit allem was dazugehört zu erschwinglichen Preisen.

Panama Flitterwochen Hochzeitsreise
© Depositphotos.com/rjlerich

Die beliebtesten Reiseziele 2017

Wolltet ihr euch schon immer so fühlen wie die Royals? Wenigstens ein einziges Mal? Dann solltet ihr unbedingt nach North Island der Seychellen reisen. Die kleine Insel ist dafür berühmt, dass dort viele prominente Persönlichkeiten unter Ausschluss der Öffentlichkeit geheiratet haben. Darunter unter anderem Prinz William mit seiner Frau Kate oder Prinzessin Madeleine. Hier erfahrt ihr absoluten Luxus pur. Aber ganz ehrlich, man gönnt sich ja sonst nichts. Auf der Inselfläche befinden sich elf Villen mit mehreren hundert Quadratkilometern Privatsphäre. Die 120 Angestellten kümmern sich um die maximal 22 Gäste.

Wollt ihr lieber auf den Spuren Sindbads wandeln und einen romantischen Wüstentraum erleben? Dann empfiehlt sich der Oman. Keine Sorge, hierbei handelt es sich um ein sehr weltoffenes Sultanat, wo ihr trotz der modernen Einflüsse den authentischen Orient-Flair genießen könnt. Erlebt 1001 und eine Nacht hautnah, indem ihr die wundervolle Landschaft genießt. Holt euch die perfekte Kombination aus Abenteuer, Luxus und Romantik!

Magische Momente gibt es hingegen auf Mauritius. Sucht ihr Erholung an puderzuckerweißen Sandstränden? Wollt ihr in kristallklarem Wasser baden, umgeben vom satten Grün der Bäume? Dann seid ihr auf Mauritius definitiv richtig. Hier erwarten euch üppige Gärten, der Duft von Obstbäumen und natürlich die herausragende Inselküche. Einfach die Seele baumeln lassen, die gemeinsame Zeit genießen und die leeren Batterien aufzutanken, steht hier nämlich auf der Tagesordnung.

Heiraten Mauritius
© Nicole Ewald – Fotolia

» Nächster Artikel:

« Vorheriger Artikel:

});